Hilft die F&W-Reflexintegration bei Zähneknirschen?

In der Summe können vier Reflexe für Ihr Zähneknirschen oder das Zähneknirschen bei Ihrem Kind verantwortlich sein. An erster Stelle ist hierbei der Saugreflex zu nennen, der am häufigsten die Ursache darstellt. Des Weiteren kann auch der Babkin-Reflex (auch Palmar-Reflex genannt) sowie der Greif- und der Plantar-Reflex eine Ursache für das Thema Zähneknirschen sein. Die letzteren Zwei sind eher seltener der Grund, weshalb wir hier nicht genauer auf diese beiden Reflexe eingehen werden. Im Folgenden erklären wir Ihnen, warum der Saug- und der Babkin-Reflex eine mögliche Ursache für das Zähneknirschen sein können.

  • Der Saugreflex hat seinen Namen vom Saugen an der Brust der Mutter. Er entwickelt unter anderem das natürliche Schluckmuster und regt durch die Stärkung der Mundmuskulatur die Muskelkraft im Nacken und im Mund an. 
    --> 
    Ist dieser Reflex nicht zu 100% integriert, führt dies zu einer muskulären Fehlspannung im Mund- und Nackenbereich. Diese verursacht das Zähneknirschen, um so einen vermeintlichen Spannungsausgleich zu erzielen. Erst eine vollständige Integration des Saugreflexes sorgt für den nötigen Spannungsausgleich, um nicht mehr mit den Zähnen knirschen zu müssen.
  • Beim Babkin-Reflex (oder auch Palmar-Reflex) geht es zum einen um den Wechsel von der Spannung in den Händen hin zur feinmotorischen Entwicklung, zum anderen bewirkt ein Kontakt in den Handinnenflächen des Säuglings dessen Öffnung des Mundes. Dieser Reflex hilft dem Baby beim Saugen an der Brust, wenn es gestillt wird. Die Babkin-Reaktion zeigt, dass neurologische Zusammenhänge zwischen Hand- und Mundmotorik bestehen.
    --> Diese neurologischen Zusammenhänge können das Zähneknirschen verursachen, da die bei einem aktiven Babkin-Reflex erhöhte Spannung in den Händen zu einer erhöhten Spannung im Mund- und Nackenbereich führen kann. 

 

An diesen Erläuterungen erkennen Sie, wie noch aktive frühkindliche Reflexe zu muskulären Fehlspannungen im Mund- und Nackenbereich führen und wie diese so bei Ihnen und/oder Ihren Kindern das Zähneknirschen verursachen können. 

Wichtig an dieser Stelle zu erwähnen ist, dass neben den oben genannten frühkindlichen Reflexen auch ein seelisches Thema in Form eines Beziehungsthemas hinter dem Thema Zähneknirschen steckt. 

Der entscheidende Punkt in unseren Augen ist jedoch, dass das Zähneknirschen bei Ihnen oder Ihrem Kind sehr häufig ein oder mehrere externe Themen einschließt. Was heißt das? Beobachten Sie, ob auch bei Ihren Eltern und/oder Großeltern das gleiche Problem auftritt. Sicher geht das Problem schon weiter zurück, was bei Ihnen oder Ihrem Kind auch berücksichtigt werden muss.

Durch eine individuelle Untersuchung bestimmen wir die tatsächlichen Ursachen hinter Ihrem Zähneknirschen oder dem Zähneknirschen bei Ihrem Kind. Mit den anschließenden Behandlungsmethoden unterstützen wir Sie oder Ihr Kind so zielgenau bei diesem Problem.